| Register |
Dülfer, Emanuel Andreas Martin
* 1. Januar 1859 in Breslau
† 21. Dezember 1942 in Dresden
Architekt / Vater: Carl Dülfer, Buchhändler / Besuch des Realgymnasiums in Breslau / Besuch der Gewerbeschule in Schweidnitz / 1877–1879 Studium der Baukunst an der Technischen Hochschule in Hannover / 1879–1880 Studium an der Technischen Hochschule in Stuttgart / 1880–1881 Militärdienst / Mitarbeiter im Architekturbüro von Heinrich Kayser und Karl von Großheim in Berlin / Mitarbeiter im Architekturbüro von Heinrich Brost und Karl Grosser in Breslau / 1885–1886 Studium an der Technischen Hochschule in München, Schüler von Friedrich von Thiersch und gleichzeitig Mitarbeiter im Büro Thiersch / ab 1887 Architekt in München / 1902 Königlicher Professor / 1. April 1906 Professor für Baukunst an der Technischen Hochschule in Dresden / 1912 Geheimer Hofrat / 1913 Doktor der Ingenieurwissenschaften ehrenhalber (Technische Hochschule Dresden) / 1920–1921 Rektor und 1921–1923 Prorektor der Technischen Hochschule in Dresden
Mitgliedschaften: 1898 Gründungsmitglied der Vereinigten Werkstätten für Kunst im Handwerk in München / Mitglied im Bund Deutscher Architekten (BDA), 1908–1912 dessen Vorsitzender / Mitglied der »Münchner Künstlergenossenschaft königlich privilegiert 1868« (MKG), Austritt / Mitglied der Luitpold-Gruppe und der Künstlergesellschaft »Allotria« in München (Abspaltungen der MKG) / Mitglied im Deutschen Künstlerbund in Weimar / Künstlerbund Dresden / Akademischer Rat Dresden / »Zunft« Dresden / »Gruppe« Dresden
Ehren-Mitgliedschaften in der: Akademie der Bildenden Künste Wien (1924) / Kunstakademie Dresden (1929) / Akademie des Bauwesens Berlin

Martin Dülfer war ein bedeutender Reformer in der Architektur (Jugendstil, Stahlbetonbau, Neoklassizismus, Frühe Moderne usw.) und prägte im frühen 20. Jahrhundert als vorbildlicher Lehrer das Bauschaffen zahlreicher Schüler.

Werke (soweit bekannt):

Literatur:

Baufachliche Dokumentationen:

Fachzeitschriften:

Quellen:

Internet:

Bildhinweis:

| nach oben |
Logo W3C HTML 4.01 Strict Logo W3C CSS