| Register |
Noellner (Nöllner), Emil Wilhelm Heinrich
* 12. Juli 1847 in Ödenwald bei Freudenstadt/Schwarzwald
† 22. Januar 1915 in Breslau/Schlesien
Architekt und Kunst- bzw. Dekorationsmaler (Mechaniker) / Vater: Dr. phil. Carl Friedrich Ludwig Nöllner (1808–1877), Chemiker und Fabrikant (Mitinhaber der Fabrik Märklin & Comp. in Ödenwald) / 1866–1870 Studium an der Polytechnischen Schule in Hannover, Schüler von Conrad Wilhelm Hase / Architekt in Hannover / Architekt, Maler und Fotograf in Breslau
Mitgliedschaften: ab 1872 Mitglied im Architekten- und Ingenieur-Verein in Hannover / Mitglied im Architekten-Verein in Berlin / ab 1894 Mitglied der »Bauhütte zum weißen Blatt« in Hannover / Mitglied der Bauhütte in Breslau / ab 1883 Mitglied der Vereinigten Johannis-Loge in Breslau

Zum 80. Geburtstag von Conrad Wilhelm Hase fand 1898 im heutigen »Künstlerhaus« in Hannover eine Ausstellung mit Zeichnungen und Exponaten seiner Schüler und Anhänger statt. Hieran beteiligte sich auch Emil Noellner und zeigte damit seine Verbundenheit mit Conrad Wilhelm Hase und dessen Kunstauffassung.

Werke (soweit bekannt):

Fotografische Aufnahmen (soweit bekannt):

Gemälde und Aquarelle (soweit bekannt):

Veröffentlichungen von Emil Noellner:

Literatur:

Fachzeitschriften:

Quellen:

Internet:

| nach oben |
Logo W3C HTML 4.01 Strict Logo W3C CSS