| Register |
Sprengell, Heinrich Friedrich Wilhelm Ludolph
* 22. November 1849 in Steyerberg bei Stolzenau
† 22. Januar 1933 in Göttingen
Architekt und Bauingenieur / Vater: Wilhelm Ludolph Sprengell, Mühlenbaumeister und Maschinen-Fabrikant / Bruder von Architekt und Bauingenieur Otto Sprengell (1855–1926) / Besuch der Höheren Bürgerschule in Hannover, Reifezeugnis: Ostern 1866 / 1866–1873 (mit Unterbrechung) und 1875–1876 Studium an der Polytechnischen Schule in Hannover, Schüler von Conrad Wilhelm Hase u. a. / Bauführer / 1877 Baumeister-Prüfung / Baumeister in Berlin / Regierungsbaumeister in Essen / 1887 Eisenbahnbau- und Betriebsinspektor, Verleihung der Stelle eines ständigen Hilfsarbeiters am Königlichen Eisenbahn-Betriebsamt (Direktionsbezirk Elberfeld) / 1894 Versetzung als Mitglied an das Königliche Eisenbahn-Betriebsamt in Stralsund / Regierungs- und Baurat / 1897–1903 Mitglied der Eisenbahndirektion in Altona / 1903 Entsendung als Referent an das Ministerium der öffentlichen Arbeiten in Berlin / 1903 Geheimer Baurat / 1903–1919 Vortragender Rat im Ministerium der öffentlichen Arbeiten in Berlin / 1907 Geheimer Oberbaurat / 1919 Entlassung aus dem Staatsdienst auf eigenen Wunsch
Mitgliedschaften: ab 1873 Mitglied im Architekten- und Ingenieur-Verein in Hannover

Literatur:

Fachzeitschriften:

Quellen:

Internet:

| nach oben |
Logo W3C HTML 4.01 Strict Logo W3C CSS